Mountainbike 2020

Bergsteiger wollen Mountainbike-Gruppe gründen

Der designierte MTB-Gruppenleiter Sascha Merkel macht sich mit seinen drei Töchtern zu einer Mountainbike-Tour auf.
Nachdem im Tourenprogramm der Bergsteigergruppe immer wieder Ausfahrten mit dem Mountainbike (MTB) ihren Platz gefunden haben, will die Gruppe jetzt - wie in vielen Bergsteigergruppen des DAV bereits etabliert - eine MTB-Gruppe ins Leben rufen.

Aus diesem Anlass laden die Bergsteiger am Mittwoch, 15. Januar, alle Interessierten zu einem Infoabend in ihr Vereinsheim in Spaichingen ein.

Ob Genussradler, Tourenbiker, Liebhaber puristischer Trails oder eingefleischter Downhiller, alle seien herzlich willkommen, heißt es in der Pressemitteilung der Bergsteigergruppe.

Zu den regelmäßigen Touren der Mitglieder gehören sonst eher Felsklettereien, alpine Wanderungen und Hochtouren in den Alpen sowie dem heimischen Mittelgebirge oder der wöchentliche Klettertreff in der eigenen Kletterhalle.
Das Mountainbiken sei dagegen "eine relativ neue Spielform des Bergsports" und werde gerne auch mit anderen Bergsportdisziplinen verbunden.

Ziel des Infoabends am Mittwoch werde es sein, herauszufinden, wo das Hauptinteresse der potentiellen Teilnehmer liegt, um dann ein zugeschnittenes Programm bieten zu können. Ebenso möchte die Bergsteigergruppe über die Positionierung des DAV und den Standpunkt zum Mountainbiken in Hinblick auf Naturschutz, fairen Umgang zwischen Wanderern und Radlern, Verboten, Jugendarbeit, aber auch über etwaige Legalisierungen von Trainings- oder Downhill-Strecken informieren.
In baden-württembergischen Wäldern ist das Radfahren grundsätzlich auf allen Wegen gestattet, die breiter als zwei Meter sind. Auch auf Wegen, die schmäler sind als zwei Meter, kann das Radfahren erlaubt werden, wenn es durch eine Ausnahmeregelung festgelegt wurde.
In Person von Sascha Merkel hat die Bergsteigergruppe in den eigenen Reihen einen Leiter für die MTB-Gruppe gefunden. Sascha Merkel hat bereits im Alter von acht Jahren das erste Rennrad bestiegen und mit Hilfe des Konfirmationsgeldes das erste eigene Mountainbike gekauft. Bei seinem Zivildienst in Israel ist er nach der Arbeit mit dem Kletterseil auf dem Rücken mit dem Rad für spontane Klettertouren in die Golanhöhen gefahren. Von Israel aus ist er aus eigener Kraft mit dem Rad nach Spaichingen zurückgekehrt. Später folgten lizenzierte Rennen für den Radsportverein-Spaichingen, bis dann 2007 die Familienplanung Priorität bekam.
Aber auch mit mittlerweile drei Töchtern lässt er es sich nicht nehmen, mit der ganzen Familie ausgedehnte Radtouren zu unternehmen.


Große Resonnanz zum Presseaufruf

50 Anwesende waren dem Aufruf zur Gründung einer Mountainbike Gruppe gefolgt.

Wie bereits berichtet fand am Mittwoch, dem 15.Januar die Infoveranstaltung zu Gründung einer neuen Mountainbike-Abspartung durch die Spaichinger Bergsteigergruppe statt. Ein überdurchschnittlicher großer Interessentenpool aus der Region hatte sich an diesem Abend eingefunden um sich über das etwaige Programm zu informieren.

Durch den Abend geführt durch Sascha Merkel, wurden zunächst die Leitlinien des DAV aufgeführt, welche an erster Stelle einen sauberen und fairen Umgang mit der Natur darstellen. In einem weiteren wichtigen Punkt des Abends wurde ebenso der faire Umgangs zwischen Wanderern und Mountainbikern nochmals hervor-gehoben. Die Beweggründe ins "freie zu gehen" seien in beiden Fällen ähnlich. Geht es den beiden Interessengruppen doch um das "gemeinsame Erleben", der "Bewegung" sowie das "Draußen" sein.

Der zweite Abschnitt des Abends befasste sich dann mit Möglichkeiten, welche geboten werden können. Hier wurden diverse Beispiele und Projekte angesprochen, aber auch konkrete Wünsche und Vorstellungen von den Besuchern auf den Tisch gebracht. So wurden neben der Feierabendausfahrt, den Kursangeboten auch ganz klare Wünsche geäußert.
Speziell der Wunsch einer Mountainbike Strecke, sowie organisierte Ausfahrten waren die mit Abstand am meisten geäusserten Punkte der Besucher an diesem Abend.
Da die Ortsgruppe Spaichingen zukünftig ein recht zugeschnittenes Programm für die jeweiligen Interessengruppen anbieten möchte, werden derzeit die Punkte des Abends zusammengetragen und ausgewertet.

Über den weiteren Hergang und die folgenden Angebote der Mountain-bikegruppe werden die Besucher zu einem späteren Zeitpunkt direkt Informiert. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit sich nachträglich bei Interesse direkt an Sascha Merkel zu wenden. (smerkel@live.de)
Klar wurde aber an diesem Abend auf jeden Fall: Die "Mountainbiker" gehören in unserer Region mittlerweile nicht mehr nur zu einer Hand voller "Elitemenschen", nein, diese breitgestreute Sportart kann und wird mittlerweile von Jung und Alt regulär betrieben.
ZurücK zu  Berichte