Ausbildung Eiskurs 2017

4 Tage Eis- und Firnkurs auf dem Taschachhaus


Klick auf Miniatur = vergrössern
Er war längst überfällig. Ein Eis und Firnkurs für unsere nachrückende Generation der Hochtourengeher.
Der Ausbildungsstützpunkt Taschachhaus auf 2434 m im Piztal bietet dafür ideale Voraussetzungen. Für alpine Hochtouren, Eistouren, Aus- und Fortbildungen in beeindruckender Landschaft.
So machten sich unter Leitung von Wolfgang Weisser 13 Personen Richtung Pitztal-Mittelberg früh morgens auf den Weg um auf das hochfrequentierte und ausgebuchte DAV Ausbildungszentrum aufzusteigen. Wir hatten glücklicherweise bereits schon 2016 reserviert und so konnten wir auf der blitzsauberen Hütte einen ganzen Raum unser nennen.
Die 16 seitige Ausbildungsunterlage lies nur wenig Zeit zum Verweilen. Deshalb ging es gleich nach kurzem Mittag gemeinsam auf den Gletscher um Erlerntes aus der theoretischen Vorbereitung Prävention HT in die Praxis umzusetzten und zu verfestigen.

In den ersten zwei Tagen wurden ausgiebig Steigeisen und Pickeltechnik vertieft, Fixpunkte in Eis und Firn gelegt, sowie Spaltenbergung mit loser Rolle in Dreierseilschaft geübt.
Gesicherter Gruppenaufstieg am Fixseil mit Degengriff oder Tibloc Technik für steile Firnflanken waren weitere Trainingsschwerpunkte.
Die Essenz der Ausbildung bestand darin das jede Person in Dreierseilschaft im Wechsel jeden Funktionsablauf übernehmen musste. Dies ergab Sicherheit und Selbstvertrauen für die folgende Abschlusshochtour am dritten Tag. Diese führte über den spaltenreichen, zerissenen und schneebedekten Sexegertengletscher in vielen Ausweichmanövern und zuletzt im Fels auf die südliche Sexegertenpitze in 3429 m.
Am letzten Abend kam pünktlich zum Ausbildungsabschluss der Wetterumschwung mit Starkregen. Somit konnten wir nach geselliger Runde am Folgetag guten Gewissens und um viele Erfahrungen reicher den Abstieg und die Heimreise antreten.
ZurücK zu  Berichte