Schitouren Feedback

Hoch hinaus, abseits der Pisten


Klick auf Miniatur = vergrössern
Eine geplante Schitour verläuft nicht immer nach Tourenprogramm.
Wetter, Schneeverhältnisse und Lawinengefahr haben ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten.
Auch wenn es nicht so passt, unser Schitourenführer Rony hat immer eine Alternative und einen Plan B im Ärmel. Kurz, wortkarg umdisponiert und die Tour klappt.
"so long"

Hier seine Tourenberichte:

LVS Training:
Endlich Winter.Stürmisch, kalt, bedeckt. Das ist das beste Wetter um die Verschüttetensuche realitätsnah zu üben. 13 Mitglieder der OG Spaichingen trafen sich hierzu kurzfristig auf dem Parkplatz Klippeneck um sich für ca. 3 h mit der aktuell gelehrten Suchstrategie zu beschäftigen.
Themen:
-Wirkungsweise der LVS Geräte. Unterschiede 2 und 3 Antennengeräte.. -selbstständiges Suchen eines Verschütteten durch jeden Teilnehmer. Sondieren -selbstständige Sondierungen und erkennen verschiedener Suchergebnisse.
Grundkurs Skibergsteigen:
Mehr oder weniger Anfänger sollten auf einer relaxten AnfängerSkitour die Möglichkeit haben die Basics fürs Skitouren gehen zu erlernen bzw. zu vertiefen Erstes Ziel war das Hasenflueli, welches wir bei besten Bedingungen erreichten. Unterwegs wurden div. Techniken, wie z.B. die Spitzkehre, geübt. Auch bot sich die Möglichkeit Windzeichen, Steilheiten und Gefahren zu diskutieren. Recht anstrengend wars dann doch noch, als wir am Abend noch zum Gasthaus Alpenrösli aufsteigen mussten. Der nächste Tag war genau das Gegenteil des Vortages und so ging es bei Null Sicht in Richtung GarschinaHütte. Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen erreichten wir diese jedoch nicht und drehten deshalb vorzeitig um.
Tour Surettahorn:
Turbulentes Wetter in der Vorwoche mit Regen, Wind und wenig Neuschnee liessen uns gespannt sein auf die Verhältnisse vor Ort. Als kleine Gruppe kamen wir auch im schneearmen Waldabschnitt zügig voran. Der Weg führte über die Razünscher Alpen, vorbei an den äusseren Schwarzhörnern zum Schwarzhorngletscher und zum Surettajoch. Hier ist der Wintergipfel und nachdem auch Bergführer den Schlusshang für zu gefährlich bewerteten war am Skidepot dann tatsächlich Endstation. Das vorhergesagte Gut-Wetterfenster für den Vormittag konnten wir toll ausnutzen und fuhren abschliessend über Nätz und die Marmorbrücke wieder ab.
Tour Hinterberg:
Die Liftsaison ist bereits 2 Wochen beendet so dass wir Garagellen schon im eingemotteten Zustand vorfinden. Umso schöner. Entsprechend der Jahreszeit sind wir schon um 3.15 Uhr unterwegs . Ein traumhafter Tag kündigt sich an. Über teilweise schon schneefreie Hänge steigen wir durchs Vergaldener Tal auf bis in den Talschluss und von dort zum Hinterberg. Auch die Abfahrt über eine kleine Neuschneeauflage übertrifft all unsere Erwartungen.
ZurücK zu  Berichte