Adventwanderung 2011

 

  Drei Powerfrauen, 5 Goretexmänner und kein Hund ...

trafen sich bei echtem Sauwetter in Mühlheim am Friedhofplatz, dem Ausgangspunkt der diesjährigen Adventswanderung. Der Steilanstieg zum Gelben Fels mit tollem Nebelpanoramaausblick und die nassglitschige Traversierung durchs Hintelestal zur Kolbinger Höhle erzeugten rasch die richtige Betriebstemperatur.
Im regengeschützten Höhlenunterstand wurde Rast eingelegt und an Stelle des vom Wanderleiter versprochenen Weisswurstvespers eröffneten die Rucksäcke Hochprozentiges und duftendes Weihnachtsgebäck.

1    
    Regenunterstand bei der Kolbinger Höhle  
  2   3    
  Keine Grillwurst, statt dessen Weihnachtsgebäck  Vom Breiten Fels, ein kurzer Lichtblick ins D'äle   
  4 5  
  Hoch oben im Gansnest pfeift der Wind  Wetterschutz in der Kirchenruine Maria Hilf   
  6
Ein verschlungener Abstecher zur Terasse des Breiten Fels führte hinüber zum markanten Gansnestturm oberhalb von Fridingen.
Leicht alpine Abstiegsverhältnisse und die Traversierung der Donau unter dem Stahlstrebengewirr einer Eisenbahnbrücke ergaben Gesprächsthema während dem Aufstieg durch das Dickenloch zur Kirchenruine Maria Hilf. Vom Glitzernen Kreuz konnte bereits das Zielgasthaus in Mühlheim eingesehen werden und nach gemütlicher Einkehr war es noch eine erfrischende Nachtwanderung in die Unterstadt hinüber zum Friedhofplatz.
 
  Aufwärmen und Ausklang in Mühlheim     

Ergänzene Infos: Kolbinger Höhle und Gansnestturm und Ruine Maria Hilf